facebook feed fist header movement-text refugee-movement-text twitter youtube
Frauen Stimme Magazin / News

Bericht von der Demo Gegen G20 am 10. Juni in Berlin

Bei 30° Hitze, ungefähr um 15 Uhr, begann eine riesige Menge den Potsdamer Platz zu besetzen. Ein Ort, der im Herzen der Berliner Hauptstadt liegt, nicht weit von der Bundeskanzlerin… Dieser Ort könnte ein Bezugspunkt für die historischen Konflikte sein, in die Deutschland verwickelt war.

Hier, heute und ein weiteres Mal, vermischen sich die Gefühle, man kann Menschen unterschiedlicher
Herkünfte und Horizonte erkennen, mehr als die Hälfte der Demonstrierenden sind Frauen*, die in den letzten Jahrzehnten bereitwillig die Spitze der sozialen Kämp­fe für globale Gerechtigkeit und die Gleichheit der Geschlechter einnehmen…

In der Tat steht der Aufruf zur Demo im Zusammenhang mit dem Gipfeltreffen der mächtigen G20-Länder, welches diese für den 7.- 8. Juli in Hamburg arrangiert haben, einer Stadt mit ungefähr 1.800.000 Einwohner*innen in Norddeutschland. Zweifelsohne rechtfertigen die wahren Beweggründe dieses Treffens der politischen Supermächte der internationalen Politik das Vorherrschen immigrierter und geflohener Frauen* hier am Potsdamer Platz.

Die Debatten über Terrorismus und Immigration beherrschen nach wie vor den politischen Raum. Und,
Deutschland, als erstes Aufnahmeland in Europa, erweitert unaufhörlich seine Strategien zu einer Erschwerung der Aufnahme von Migrant*innen.

2016 war in dieser Hinsicht noch schwieriger, denn die Zahlen zeigen, dass in dieser Periode die Aufnahmekapazitäten für geflüchtete Menschen im Vergleich zu den Vorjahren um das Fünffache reduziert wurden. Und die Bedingungen für Aufgenommenen haben sich immer weiter vom Humanismus entfernt.
Dies findet übrigens auch in dem Bericht der Bundes­therapeutenkammer (BPTK) Beachtung, in welchem
steht: „Mehr als 40-50% der in Deutschland lebenden Geflüchteten leiden unter psychologischen Traumata.“

Die soziale Atmosphäre wird schwerer und die Frauen werden am meisten von den politischen Folgen verletzt! Das sind einige der Beweggründe, die die Aktivist*innen motiviert haben, ihren Verdruss im Inland zum Ausdruck zu bringen und sich dem Gegenstück dieser Abschoеtungspolitik, der Externalisierung z.B. durch Hilfen oder andere Pläne auf dieser Ebene, entgegen zu stellen. Afrika braucht die vollständige Unabhängigkeit – politisch, ökonomisch und energetisch. Es ist offensichtlich, dass Migration mehrere Faktoren hat, unter denen der wichtigste die schlechte internationale Politik bleibt, darin inbegriffen die Entscheidungen, die auf solchen Gipfeln wie dem der G20 getroffen werden.

Diese geflüchteten Frauen* hatten auf den Aufruf von Afrique Europe Interact für den 10. Juni gegen den G20 Gipfel in Hamburg reagiert. Das ist z.B. der Fall bei Dora, einer Frau aus Kamerun, die sich sehr offen und mit viel Energie per Mikrofon zu Wort meldete und erklärte: »Deutschland ist unter den politisierten Ländern das sexistischste, es nimmt keine Rücksicht auf die geflüchteten Frauen*, die in seinem Territorium leben. Zahlreich sind die, die voller Verzweiflung in einem traumatisierenden System überleben.«
Ein weiterer Beitrag von Natalie von NST (NoStressTour) erklärte ebenso: »Das Leben geflüchteter Frauen* im Lager in Deutschland ist psychologisches Gift, das die Frauen und ihre Kinder strategisch zerstört.«

Seit den letzten zwei Jahren haben das Sterben und die Selbstmorde geflüchteter Menschen in Deutschland einen Höchststand erreicht, dennoch gibt es bis heutzutage kein Zeichen dafür, dass sich die Situation verbessert!
Die Demonstration ging vom Potsdamer Platz los, vorbei am Checkpoint Charlie und erreichte schließlich den Oranienplatz. All diese Orte waren strategisch anvisiert um die Botschaft an möglichst viele Menschen zu tragen, einschließlich der Tourist*innen, die kommen um von der Freiheit zu profitieren, und auch um sich an all die Orte zu erinnern, die Siege über den Nazismus und den Kapitalismus beherbergt haben.
Die Polizei war bis zum Ende Teil der Demonstration und manche Botschaften wurden von den Frauen* auch direkt an sie adressiert, denn es ist möglich Polizist*in zu sein und trotzdem ein*e gute*r …


Frauen Stimme Magazin

Frauen Stimme Magazin / News

Le regard  des femmes dans la protestation  du 9 juin 2017 contre le G20

Sous un soleil de 30ºC il était environ 15 heures quand une foule vertigineuse commence à occuper l’espace de la PotsdamerPlatz. Un endroit situé au cœur de la capitale Berlinoise, non loin de la Bundeskanzlerin… Ce lieu serait un référent au court des conflits historiques dont l’Allemagne a été impliqué. Ici,  aujourd’hui et une fois encore, les sentiments s’entremêlent, on… Read more »

Frauen Stimme Magazin / News

Bericht von der Demo Gegen G20 am 10. Juni in Berlin

Bei 30° Hitze, ungefähr um 15 Uhr, begann eine riesige Menge den Potsdamer Platz zu besetzen. Ein Ort, der im Herzen der Berliner Hauptstadt liegt, nicht weit von der Bundeskanzlerin… Dieser Ort könnte ein Bezugspunkt für die historischen Konflikte sein, in die Deutschland verwickelt war. Hier, heute und ein weiteres Mal, vermischen sich die Gefühle,… Read more »

Featured

berlin news / Demo / News / oplatz / School / Support/Solidarity

Kundgebung & Demo zur Räumung der Ohlauer/GHS, 11.01.2018, 7:45

Räumung der GHS am 11.01.2018 – Solidarität mit den Bewohner_innen. Eviction of GHS, 11.01.2018 – Call for solidarity Die Chronologie der GHS auf Deutsch und Englisch Pressestatement der Nachbarschaftsinitiative Ohlauer Straße (NIO), 19.7.2017: Wir kennen die beteiligten Menschen, wir respektieren die Umstände, wir erinnern die Absprachen Solidaritätsaufruf Andere Zustände ermöglichen (*aze) ____ DEUTSCH (English, French,… Read more »

Demo Ohlauerstr.
News / oplatz / Statements / Support/Solidarity

Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

  Englisch/Französisch below Bewegungsfreiheit statt Staatsgewalt! Aufruf zu Solidarität mit den Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule Am 11. Januar soll die Gerhart-Hauptmann-Schule geräumt werden. Es ist zwar in den letzten drei Jahren etwas ruhiger um die Ohlauerstraße geworden, aber die Relevanz der Kämpfe dieser Gruppe ist nach wie vor groß. Lange vor der ‘Willkommenskultur’ zeigte der March… Read more »

Gerhard Hauptman Schule
News / oplatz

Wegweisendes Urteil gegen den Einsatz für das Grundrecht auf Asyl – Haftstrafen für vier DemonstrationsteilnehmerInnen des March for Freedom

English Einladung zur Pressekonferenz, Montag 22.05.17, 11:00, Waldemarstr. 46 10999 Berlin   3 Jahre nach dem international organisierten March for Freedom wurden vier TeilnehmerInnen einer friedlichen Demonstration in Luxembourg-Stadt zu hohen Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Der Verlauf des Prozesses und das Gerichtsurteil erscheinen bei nüchterner Betrachtung äußerst willkürlich und keinen rechtsstaatlichen Maßstäben entsprechend. Der March… Read more »

Recent

berlin news / News

Women Rise Up for Afrin

Radio F* und Freies Radio Berlin 88,4 MhZ unterstützen die Kampagne #womenriseupforafrin. Ein Berliner Meinungsbild zum Einmarsch der türkischen Armee in Nordsyrien und zu den deutschen Waffenexporten an die Türkei. (Sendung  15.04.2018 auf deutsch) Mehr zur Kampagne: https://anfenglish.com/women/second-stage-of-women-rise-up-for-afrin-campaign-launched-26004   ++++++ Radio F* and Freies Radio Berlin 88,4 MhZ support the campaign #womenriseupforafrin. Street impressions from… Read more »

women rise up for Afrin
News

Boconas: Film screening and discussion with Bolivian food

Texto en espanol abajo Bokonas 2016 – 68 minutes – Spanish with English subtitle A film about immigrant and domestic workers making the radio program “I am a domestic worker with pride and dignity” in Bolivia. People from “Respect Berlin” group ( respectberlin.org ) will join us to talk about the situation of immigrant domestic… Read more »

deportations / german wide movement / Statements / The Voice

Reflection on the crisis of racism in Germany and Europe: Refugee-Migrants struggle is the solution

Statement by Osaren Igbinoba of The Voice – Refugee Forum (Community Network) Critics on crisis of racism in Europe: Refugee-Migrants struggle is the solution. Most protests of the non-refugees and supporters’ struggles are often polarized to dominate and to neglect the autonomous struggles of the refugees political communities. Even demonstrations and Conferences continue to ignore… Read more »

News / Statements / Support/Solidarity / Videos

8 APRIL WORLD WIDE ROMA MOVEMENT ?

8 APRIL WORLD WIDE ROMA MOVEMENT ? 8 APRIL WORLD WIDE ROMA MOVEMENT???by Romadness Strange Movies Production Gepostet von alle bleiben! am Sonntag, 8. April 2018 Auch 2018 ist es schwer, dem internationalen Tag der Roma in Deutschland entspannt entgegenzusehen. Wie auch in den letzten Jahren werden schutzsuchende Roma in unzumutbare Szenarien zurückgeschickt. Oder aufgefordert,… Read more »

8.April Internationaler Tag der Roma
berlin news / News

Investigation report of racist attack at Görlitzer Park, Berlin, on 18th March

From my own investigation and research so far, this is what I have discovered about the racist attack against black men at Wrangelstr., 10997 Berlin, FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG, on Monday 19th of March 2018, at about 8pm in the evening. According to the first eye witness, by the name Lexos, a young Gambian man, narrated that the… Read more »

german wide movement / Statements

Statement on police brutality in the reception center in Donauwörth on 14th of March

Deutsch unten —– On Wednesday, 14th of March, police forces showed extreme brutality towards the inhabitants of the reception center and arrested at least 29 persons. This happened after a legitimate protest against an attempted deportation. The location of those who were arrested is still unclear. There was no violence against humans on the side… Read more »